Gedenktag zum Ende des 2. Weltkrieges

Gedenktag zum Ende des 2. Weltkrieges

Am 8. Mai 1945 endete der schreckliche 2. Weltkrieg, welcher weltweit über 60 Millionen Todesopfer zwischen 1939 und 1945 forderte.

Vor dem Rathaus Reinickendorf findet jährlich am 8. Mai ein Gedenktag zum Ende des 2. Weltkrieges statt. Mitglieder aller BVV-Fraktionen nahmen am Gedenktag teil.

Nicole Borkenhagen (SPD) und Hans-Peter Marten (CDU) wurden von „Stimme-der-Hauptstadt“ zum Gedenktag befragt.

Im Pressegespräch erklärte Nicole Borkenhagen: „Diese Kranzniederlegung und das Gedenken an die Millionen Todesopfer, die der Zweite Weltkrieg gekostet hat, ist für mich eine sehr wichtige Veranstaltung. Ich hoffe, dass in unserer Region der Frieden erhalten bleibt. An zahlreichen anderen Orten weltweit ist das Wort Frieden leider ein Fremdwort“. Hans-Peter Marten erklärte: „Der 8. Mai ist und bleibt ein sehr denkwürdiger Tag. Es verbietet sich, nicht mehr an die Gräuel der Nationalsozialisten zu erinnern. Dieses massenhafte Vernichten von Menschenleben darf nicht vergessen werden nach dem Motto „Lassen wir die Vergangenheit endlich ruhen“

Nicole Borkenhagen (SPD) und Hans-Peter Marten (CDU)
Foto: Volker Neef / Stimme der Hauptstadt“
SPD-Fraktion Reinickendorf zu Gast in Melle

SPD-Fraktion Reinickendorf zu Gast in Melle

Die SPD-Fraktion Reinickendorf war am Wochenende vom 19. bis zum 21. Januar 2024 zur Klausurtagung in Melle. Wir bedanken uns bei Jutta Dettmann, der Bürgermeisterin von Melle, für die sehr herzliche Gastfreundschaft in unserer Partnerstadt in Niedersachsen.

Es besteht seit 1964 Austausch zwischen der Stadt Melle und Berlin-Reinickendorf. Einige unserer bestehenden Bezirksverordneten waren bereits 1993 in Melle zu Gast. Gerade vor einigen Wochen hatte die Reinickendorfer BVV über den Stand der Beziehungen zu den Partnerstädten diskutiert. „Da ist oft noch Luft nach oben“, stellt Marco Käber, der SPD-Fraktionsvorsitzende in Reinickendorf fest. „Daher haben wir gerne unseren Beitrag geleistet, um die Bindungen zu Melle zu festigen.“

Jutta Dettmann, Bürgermeisterin von Melle, begrüßt die SPD-Fraktion Reinickendorf im Rathaus von Melle
Der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion Reinickendorf, Marco Käber, mit der Bürgermeisterin von Melle, Jutta Dettmann (SPD)
Marco Käber trägt sich in das Gästebuch der Stadt Melle ein

Ein Blick zurück: Der Ursprung der Beziehungen zwischen der Stadt Melle und dem Berliner Bezirk Reinickendorf liegt in einer Quizsendung begründet. Im Jahre 1963 nahm die Stadt Melle an Hans Rosenthals legendärer Radiosendung „Einer gegen Alle“ teil. Der eingespielte Gewinn wurde seinerzeit dazu verwandt, den damals in einer Insellage befindlichen Berliner Senioren einen Aufenthalt in Melle zu ermöglichen.

Wir haben am Freitag beim gemeinsamen Stadtrundgang mit dem Historiker Uwe Plass sehr viel über die Geschichte von Melle kennengelernt. So haben wir die Katholische Kirche St. Matthäus, die Ev.-luth. St. Petri Kirche und die Alte Posthalterei in Melle besuchen können. Der Brunnen in der Innenstadt ist mit den Wappen der Partnerstädtne beschmückt. Dazu zählt auch unser Wappen aus Reinickendorf.

Katholische Kirche St. Matthäus in Melle
Ev.-luth. St. Petri-Kirche, Nicole Borkenhagen
Das Wappen von Reinickendorf am Stadtbrunnen von Melle

Am Samstag haben die Fraktionäre der Reinickendorfer SPD getagt, um über die Themenschwerpunkte für die kommenden Jahre zu diskutieren. Inhaltliche Schwerpunkte der Reinickendorfer SPD in der laufenden Legislaturperiode, sollen, auch angesichts der auseinanderdriftenden Gesellschaft, die Stärkung der Demokratie, die Stärkung der Mitbestimmung für Jugendliche, die Bekämpfung von Armut und die Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehrs sein.

Gilbert Collé, Klaus Teller, Alexander Ewers und Sevda Boyraci bei der Diskussion zu Themenschwerpunkten für die laufende Legislaturperiode
Diskussion zu Themenschwerpunkten für die laufende Legislaturperiode

Als Reinickendorfer SPD bestreben wir die Beziehungen mit unserer Partnerstadt Melle weiter auszubauen. Daher sind wir uns sicher, dass der nächste Austausch zwischen Melle und Reinickendorf nicht allzu lange auf sich warten lassen wird.

SPD-Fraktion Reinickendorf beim Tag des offenen Rathauses 2023

SPD-Fraktion Reinickendorf beim Tag des offenen Rathauses 2023

Am vergangenen Samstag, den 23. September, öffnete das Rathaus Reinickendorf seine Türen für die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen des „Tages des offenen Rathauses“. Die Veranstaltung bot eine hervorragende Gelegenheit, die vielfältige Arbeit der Ämter, Beauftragten und BVV-Fraktionen kennenzulernen. Außerdem präsentierten sich zahlreiche weitere Einrichtungen.

© Standübersicht

Die SPD-Fraktion Reinickendorf nutzte an ihrem Stand die Möglichkeit, in einen regen Austausch mit den Bewohnerinnen und Bewohnern Reinickendorfs zu treten. Daneben standen auch unser Stellvertretender Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen und Bezirksstadtrat Alexander Ewers für Gespräche und Anliegen zur Verfügung.

© Alexander Ewers mit Karin Hiller-Ewers, Marco Käber und Sevda Boyraci am Stand der Fraktion (v. l. n. r.)

© Uwe Brockhausen, Nicole Borkenhagen, Gerald Walk und Karin Hiller-Ewers bereit zum Gespräch (v. l. n. r.)

Für die Gäste jeden Alters bot der Tag des offenen Rathauses zahlreiche spannende Aktivitäten, darunter ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, Führungen durch das Rathaus, unterhaltsame Spielaktionen, einen Linol-Workshop und vieles mehr.

© Nicole Borkenhagen genoss das sonnige Wetter und das vielfältige Programm.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Fußballfest Cup der guten Hoffnung e.V.

Fußballfest Cup der guten Hoffnung e.V.

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und sportpolitische Sprecherin der SPD Fraktion Reinickendorf Nicole Borkenhagen nahm am 8.7.2023 am Sommer- und Fußballfest vom „Cup der guten Hoffnung e.V.“ teil. Ziel ist es, Spendengelder einzunehmen, die in diesem Jahr der Betreuungseinrichtung „Haus Conradshöhe“ zu Gute kommen. 

Vormittags kämpften die Kleinsten um den Cup der kleinen Hoffnung beim Funino-Turnier – strahlender Sonnenschein und sommerliche Temperaturen hinderten sie nicht, alles zu geben. Am Rande warteten kleine Wasserbecken zur Abkühlung. Unter härtesten Bedingungen startete in der Mittagszeit der Cup der Guten Hoffnung – Altersgruppe 10-14-jährige. Danach fand das Mädchen- und Frauenturnier statt. Ein Benefizspiel der 1. Mannschaft gegen ehemalige Spieler ließ den Abend ausklingen. 

Der Cup fand zum zweiten Mal auf dem Sportplatz Hatzfeldtallee statt. Ausrichter waren der FC Arminia Tegel 1977 und I Love Tegel.

Es ist schön, immer wieder zu sehen, wie Sport verbindet und sich auch schon die Kleinsten für den guten Zweck einsetzen, sagt Nicole Borkenhagen.

links: der Vorsitzende vom FC Arminia Tegel 1977, Nicole Borkenhagen, ganz rechts  Nguyen Duc Viet, Marktchef vom Rewe Markt Ernststraße – © Nicole Borkenhagen
SPD-Fraktion Reinickendorf bei der traditionellen Reinickendorfer Meisterehrung der Sportlerinnen und Sportler

SPD-Fraktion Reinickendorf bei der traditionellen Reinickendorfer Meisterehrung der Sportlerinnen und Sportler

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Nicole Borkenhagen, war als sportpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Reinickendorf am 30. Juni 2023 bei der traditionellen Reinickendorfer Meisterehrung der Sportlerinnen und Sportler dabei. Ebenfalls waren der Stadtrat für Soziales und Gesundheit, Uwe Brockhausen und der Bürgerdeputierte für Sport, Frank Zemke, anwesend. Wie schon in den Vorjahren fand die Ehrung an der Sportanlage am Uranusweg statt. Ausgezeichnet wurden  Sportlerinnen und Sportler mit Gold, Silber bzw. Bronzemedaillen, die im vergangenen Jahr einen Meistertitel errungen haben.

Unsere sportpolitische Sprecherin, Nicole Borkenhagen, sagt zur Meisterehrung: „Ich finde es toll, was unsere Reinickendorfer Sportler und Sportlerinnen leisten. Es ist schön mit anzusehen, dass schon die Kleinsten, aber auch unsere Reinickendorfer Senioren noch im hohen Alter nicht nur Sport zur Bewegung betreiben, sondern sich auch mit Anderen messen und Meistertitel erlangen. Sport verbindet. Sport ist für den Zusammenhalt und außerdem auch für die Gesundheit wichtig.“

Trotz regnerischem Wetter fanden sich wieder viele Gäste am Uranusweg ein. Darunter der Stadtrat für Soziales und Gesundheit, Uwe Brockhausen, und Frank Zemke. ©
Die Sportlerinnen und Sportler wurden geehrt. ©
SPD-Fraktion Reinickendorf beim Stadtteiltag von Jörg Stroedter (MdA)

SPD-Fraktion Reinickendorf beim Stadtteiltag von Jörg Stroedter (MdA)

Unsere Vertreter in der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf haben am 28. Juni 2023 Jörg Stroedter, Mitglied der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, durch Reinickendorf begleitet, um sich vor Ort über verschiedene Projekte und Unternehmen zu informieren.

Der Morgen startete im Auguste-Viktoria-Kiez mit einem Besuch des Interkulturellen Mädchen- und Frauentreffs „Auguste“. Dabei wurde deutlich, dass der Ausbau des Dachgeschosses zusätzliche finanzielle Mittel erfordert. Alexander Ewers, Stadtrat für Jugend und Familie des Bezirks Reinickendorf, sowie Stefan Valentin, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses in der BVV Reinickendorf, versicherten, die Umsetzung dieser wichtigen Maßnahme zu fördern.

Gemeinsam mit Innensenatorin Iris Spranger besuchten unsere Bezirksverordneten außerdem das Paracelsus-Bad. Teil der Überlegungen ist ein Außenbecken am Standort.

© Mary Eisele gemeinsam mit Innensenatorin Iris Spranger am Paracelsus-Bad

Ein weiterer Termin führte zum Sportplatz Uranusweg. Da dieser sowohl von umliegenden Schulen als auch von zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohnern des Schumacher-Quartiers genutzt werden wird, ist eine zeitnahe Sanierung und insbesondere die Erneuerung des Kunstrasens von großer Bedeutung. Hier werden Nicole Borkenhagen und Sascha Rudloff auf bezirklicher Ebene Unterstützung leisten.

© Nicole Borkenhagen und Innensenatorin Iris Spranger am Sportplatz Uranusweg

Im Rahmen eines Infostands am Einkaufszentrum „Der Clou“ stand Jörg Stroedter den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort zu aktuellen politischen Themen. Auch Mary Eisele, Bezirksverordnete der SPD-Fraktion in der BVV, war vor Ort, um sich mit den Anliegen der Menschen auseinanderzusetzen.

© Mary Eisele und Jörg Stroedter am „Clou“

Abschließend fand ein Kulturgespräch in der Max-Beckmann-Oberschule zur Entwicklung eines neuen Kulturstandorts in Reinickendorf statt, welches Sascha Rudloff in seine Arbeit als Kulturpolitiker in der BVV Reinickendorf einfließen lassen wird.

Über den Besuch unserer Bezirksverordneten beim Stadtteiltag von Jörg Stroedter berichtete die Berliner Woche.